Umweltwoche April 2022

Der Frühling steht bei uns ganz im Zeichen für ein gesundes, bewusstes & friedvolles Miteinander. So haben wir auch diesmal die Umweltwoche ausgiebig zelebriert. Vom Engergiespartag, den Frühling entdecken in unserem Naturgarten, der Fahrradwerkstatt mit unseren einsatzfreudigen Vätern bis zum Autofreien Tag war wieder alles dabei. Den Höhepunkt bildete wie immer die Kundgebung auf der Straße „Mehr Platz und Grünraum für Kinder“, die von der Polizei sicher unterstützt wurde.

Das Lied „Etwas tun“ (Umweltlied nach „Bella ciao“) begleitete uns bei der Versammlung und der Verkündung unserer Botschaften:

  • Mehr Wiesen, Bäume und Wälder – weniger Betonwüsten
  • Mehr Fahrradwege – weniger Autostraßen
  • Mehr Holzspielsachen – weniger Plastik
  • Mehr Fahrräder, Busse und Züge – weniger Autos, LKWs und Motorräder
  • Mehr Platz für Kinder – weniger Platz für Autos
  • Mehr frisches Obst und Gemüse aus Österreich – weniger Heidelbeeren im Winter
  • Mehr Vorhänge, Rollos – weniger Klimaanlagen
  • Mehr Spielplätze – weniger Kaufhäuser

Danke an alle Kinder, Eltern und unser Schmetterling Team für den Einsatz in dieser Woche!

 

Umweltzeichen

Wir haben es geschafft! Der Standort Neustift ist stolzer Träger des Österreichischen Umweltzeichen.

Auf spielerische Art, frei nach Friedrich Schiller “die Natur zu unserem Freund machen”, vermitteln wir im Kindergarten den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde und die faszinierende Vielfalt von Natur und Landschaft. Damit entsteht wie von selbst auch ein Stück Identität sowohl mit dem jeweiligen Heimatraum als auch mit der Natur selbst.

Im April 2022 wird bereits zum 2. Mal die Umweltwoche stattfinden. Schwerpunkte sind hier der autofreie Tag, die faszinierende Welt der Energieeinsparung, die Erkundung des hauseigenen Gartens mit seinen Frühlingsboten sowie die Fahrzeugreparatur mit unseren engagierten Vätern. Höhepunkt der Umweltwoche ist ein gemeinsames Straßenfest mit den Eltern unter dem Motto: „Mehr Platz und Grünraum für unsere Kinder“.